Donnerstag, 04.09.2014

Amerikaner wettbewerbsfähiger als Deutschland!

Im Wettbewerbsindex 2014 des Weltwirtschaftsforums stehen die Amerikaner auf Platz 4 und damit nach 2012 erneut vor den Deutschen auf Platz 5.

Interessant ist dabei die Begründung, mit der es den USA gelungen ist, gleich 2 Plätze nach vorn zu springen. Die Auswirkungen des Mindestlohns und vor allem die Unsicherheit durch die Sanktionen gegen Rußland. Während das Thema Rußland für die USA keine auswirkungen hat, haben es die Deutschen erneut geschafft, sich ein Bein zu stellen.

Lustig ist auch die Anmahnung nach mehr Reformen, die scheinbar besonders gegen die Europäer gerichtet ist. Allen voran die Krisenstaaten wie Portugal oder auch Griechenland scheinen hier Nachholbedarf zu haben. Vielleicht habe ich es nicht mitbekommen oder es wurde in der Presse zu wenig thematisiert, aber welche Reformen haben denn die Amerikaner umgesetzt? Mit sind zumindest keine bekannt außer Schulden und - noch mehr Schulden.

Ich wiederhole hier meinen Apell an die europäischen Regierung, sich endlich von den USA zu emanzipieren und eine eigene Rolle in der Weltwirtschaft zu spielen. Ich glaube, damit wären vielen, auch außerhalb Europas, geholfen.

Autor: Andreas Coppes