Mittwoch, 24.09.2014

Windenergiemesse in Hamburg als Turbo für Off-Shore Anlagen?

Auf der aktuell stattfindenen Windenergiemesse in Hamburg sind ca. 100 Aussteller, die schon auf der Schifffartsmesse SMM vor einigen Tagen vertreten waren. Damit zeigt sich die Überschneidung beider Bereiche bei der Off-Shore Windenergie.

Ob es die Windenergie bzw. das Aufstellen der Windräder in der Nordsee weiter voranbringt, bleibt meiner MEinung nach abzuwarten. Denn auch wenn die Windparks gebaut werden, ist aktuell die Verteilung des Stroms völlig offen. Sowohl TenneT, zuständig für die Leitungen bis ans Land, als auch die landseitigen Stromtrassen befinden sich meist erst in der Planung. TenneT hab beispielsweise eine Idee für ein Seekabel vorgelegt. Die Planung soll 2016 abgeschlossen sein und ab 2019 wäre diese Leitung, so die aktuelle Vorstellung, einsatzbereit.

Es bleibt spannend zu sehen, wie die unterschiedlichen Bereiche zur Erschließung der Nordsee als Stromlieferant aneinander vorbeiarbeiten. Aber vielleicht hat die Schifffahrt positive Effekte vom Bau der Anlagen und Leitungen zu erwarten. PSV's (Ölplattformversorger) beispielsweise könnten beim Bau eingesetzt werden und damit ein Teil der NEubestellungen absorbieren. Anfragen an Reeder hat es bereits aus dem Bereich der Windenergiebranche gegeben.

Autor: Andreas Coppes