Montag, 30.11.2015

Wieder waren die Prognosen falsch.

Mit schöner Regelmäßigkeit liegen die Prognosen für den Euroraum falsch, weil zu niedrig.

So sank der GfK-Konsumklimaindex zwar leicht von 9,4 auf 9,3 Zähler, übertraf aber die Prpgnose von 9,2 Zählern. Letztendlich bleibt die Frage, was diese Nachkommastellen wirklich bedeuten, für die Analysten ist aber der Psychologische Wert wichtig, und hier wurde die Prognose übertroffen.

Insgesamt stieg damit der Konsum in Deutschland in den ersten 10 Monaten um 2,8%. Die Jahresprognose liegt bei 2,9%, mal sehen, was sich zum Jahresende einstellt und ob die Analysten wieder zu niedriche Erwartungen an Europa bzw. hier an Deutschland hatten.

Autor: Andreas Coppes