Dienstag, 23.10.2012

China im Abschwung? Aber alle Wirtschaftsdaten sind positiv!

Ist schon merkwürdig, wenn man aller Orts in Deutschland hört, dass sich Chinas Wirtschaft angeblich in großen Schwierigkeiten befindet. Dieser Behauptung stehen allerdings gegenteilige Fakten gegenüber:

 

1. Das chinesische Bruttoinlandsprodukt legte im 3. Quartal 2012 im Jahresvergleich um 7,4% zu. Im zweiten Quartal waren es bereits 7,6%.
2. Bis Ende September 2012 stieg die Industrieproduktion im Jahresvergleich um 9,2 % nach zuvor 8,9 % weiter an.
3. Im Einzelhandel stiegen die Umsätze per September im Jahresvergleich um 14,2 % an, nachdem sie zuvor und 13,2 % gestiegen sind.

Bekanntlich ist China mit einem 12%tigen Anteil an der Weltwirtschaft die zweitgrößte Ökonomie nach den USA (ca, 17%). Es bleibt aber unstrittig, dass die chinesische Volkswirtschaft durch die europäische Devisenkrise beschädigt wurde. Die chinesische Wirtschaft wird im Jahr 2012 zwischen 7,5% - 7,7% wachsen. Wenn man berücksichtigt, dass das durchschnittliche Wachstum in China in den letzten zehn Jahren bei 9 % lag, ist das derzeitige Wachstum mit Sicherheit nicht rühmlich, aber es dürfte reichen. Wie man bei einem derartigen Wachstum eine Debatte über eine chinesische Rezession führen möchte, kann man nur den "Experten" in London und New York überlassen.

Fakt bleibt, dass die Einzelindikatoren aus China durchaus ermutigend für die Weltwirtschaft sind.

Autor: Andreas Coppes