Montag, 12.11.2012

20 Milliarden Euro Entlastung für Frankreichs Unternehmen.

Ddie französische Regierung will die Unternehmen des Landes mit Steuererleichterungen bis zu € 20 Milliarden wieder international wettbewerbsfähig machen.

Im Gegenzug sollen die Mehrwertsteuer erhöht und Kürzungen im Haushalt vorgenommen werden. Ob internationale Investoren dieser Vorstoß vom reformwillen Frankreichs überzeugen bleibt anzuwarten. Erst kürzlich hatte der Internationale Währungsfonds ein schnelles handeln Frankreichs gefordert. Hintergrund ist die Befürchtung, das Frankreich ohne Reformen den Anschluss an seine europäischen Nachbarn verliert.

Die Steuererleichterungen von € 20 Milliarden sind meiner Meinung nach nur ein Teil der notwendigen Veränderungen, um das Land wieder wieder attkaktiver für Investoren zu positionieren. Es wird spannend zu sehen, wie die Sozialisten die Veränderungen unter den gegebenen Wahlversprechen gestalten.

Autor: Andreas Coppes