Samstag, 09.02.2013

Mehreinnahmen in Spanien - Das Land übertrifft mit € 123 Milliarden seine eigene Planung. 

Spanien überrascht die Ökonomen positiv. Die Einnahmen sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als erwartet, und das trotz Rezession.

Wie der spanische Finanzminister Cristobal Montoro mitteilte, hätten die Steuererhöhungen die negativen Effekte der schrumpfenden Wirtschaftsleistung 
mehr als ausgeglichen. Die Einnahmen beliefen sich 2012 auf € 123 Milliarden, wobei in der Haushaltsplanung lediglich von € 119 Milliarden ausgegangen wurde. Dieser Effekt wurde dadurch erzielt, dass die Unternehmenssteuern, die Einkommens- und die Mehrwertsteuer angehoben wurden.

Autor: Andreas Coppes