Dienstag, 02.04.2013

Britischer Mineralölkonzern BP will mehr als USD 500 Mio. in Ölfelder in der Nordsee investieren.

Der britische Mineralölkonzern BP und weitere Partner wollen mehr als € 390 Mio. (USD 500 Mio.) in Ölfelder in der Nordsee investieren.

Geplant ist die Erschließung von fünf Ölquellen am Ölfeld Clair vor den Shetlandinseln.

Bei den überaus guten Chancen, die deutsche Fonds ihren Anlegern in Kanada offerieren, frage ich mich, warum diese Unternehmen derartigen Meldung frage ich mich immer, weshalb diese Unternehmen nicht ebenfalls in die Ölexploration in Kanada investieren. Ist BP zu dumm dieses Investment selber zu tätigen, oder ist das Risiko vielleicht derart hoch, dass eine BP diese nicht eingehen will?

Autor: Andreas Coppes