Mittwoch, 03.04.2013

Gegenwind für Offshore Windparks!

Verbraucherschützer halten Offshore Windparks nach einer Analyse der Verbraucherzentrale für technisch und wirtschaftlich problematisch.

Nach den Planungen der Bundesregierung sollen bis 2030 25.000 Megawatt Leistung installiert und 3880 Kilometer Seekabel verlegt sein. Derzeit sind erst 200 Megawatt installiert. Viele Projekte verzögern sich oder werden ausgesetzt, bis die Leitungen verlegt sind. Dafür sollen jetzt die Strom- und Steuerzahler für die Risiken der Kabelverleger mit gerade stehen. Auch der Aufbau der Windkraftanlagen scheint wesentlich komplizierter zu sein als ursprünglich gedacht. Zusätzlich müssen die Stromnetze an Land um- und ausgebaut werden, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Weniger ökologischer Enthusiasmus, dafür mehr funktionierende Konzepte wären meiner Meinung nach angeraten. Eine große Aufgabe für die Politik und die Wähler.

Autor: Andreas Coppes