Mittwoch, 24.04.2013

Armes Deutschland – Lebensstandart in Gefahr?

Eine Studie, die im Handelsblatt veröffentlicht wurde zeigt, wie die Deutschen mit Ihrem Wohlstand spielen.

Kaum hat die EZB in Ihrer Untersuchung festgestellt, dass die Deutschen mit einem Privatvermögen von 51.400€ nur auf Platz 9 von 15 Staaten liegt, beginnen die Deutschen eine Diskussion um die Fehler der Studie. Es scheint es darf nicht sein, dass die Südländer reicher sind als wir. Auch der Armutsbericht der Bundesregierung, der diese Aussage bekräftigt, ist aktuell kein Thema mehr.

Statt jedoch die aktuell am Markt vorhandenen Chancen für eine Vermögensmehrung zu nutzen und die Lücke zu schließen, ist für 60,3% der Anleger Sicherheit das oberste Ziel ihrer Anlagestrategie. Damit schafft es der Investor aktuell noch nicht einmal, die Inflation auszugleichen und steht nur unwesentlich besser da als die 30%, die gar keine Investitionen tätigen. Zwar möchte jeder in Deutschland einen sicheren Arbeitsplatz, aber in Unternehmen zu investieren sind gerade einmal 4,8% der Deutschen bereit.

Und 56,4% der Deutschen erwarten keine Auswirkungen der aktuellen Eurokrise auf Ihre Rente. Das finde ich sehr optimistisch. Alle, die nicht so optimistisch sind, sollten die aktuelle Krise als Chance verstehen und die Anlagestrategie vieler erfolgreicher Investoren kopieren, indem sie gegen den Trend investieren. Sprechen sie mich dazu gerne an unter 04102 / 97 39 815. 

Autor: Andreas Coppes