Mittwoch, 17.07.2013

Der Tiefstpunkt scheint erreicht - europäische Autoindustrie auf dem Absatztief.

Der Tiefpunkt für die deutschen Autohersteller scheint erreicht. Im Juni 2013 wurden nur 1,13 Millionen Autos verkauft, was einem Rückgang von 5,6 % im Vergleich zum Vormonat entspricht.

Das teilte der europäische Herstellerverband ACEA mit. Damit steht der Autoabsatz im Juni auf dem niedrigsten Stand seit 1996. Einzig und allein der Fahrzeugmarkt in Großbritannien konnte sich dieser Entwicklung entziehen und stieg um 13,4 %.

Wo sind jedoch die Ursachen dieser Entwicklung zu sehen? Allen voran der schwache Süden Europas. Kein Wunder, dass die Menschen dort aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit keine neuen Autos kaufen. Wie schon häufiger von mir beschworen, wird es für die europäische Staaten jetzt Zeit, die dringend notwendigen Konjunkturreformen umzusetzen, um die bereits gemachten Strukturreformen damit ihrem positivem Ausgang zu zu führen.

Autor: Andreas Coppes