Freitag, 26.07.2013

Chinas Wirtschaft ist weit von einer Krise entfernt - so Lou Jiwei, chinesischer Finanzminister.

Der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt stehe keine harte Landung bevor, sagte der chinesische Finanzminister Lou.

Auf G20-Ebene glaube das zumindest niemand. Er gehe davon aus, dass das Wirtschaftswachstum wieder anziehe und in diesem Jahr beim Wachstum von 7,5 % landen werden. Genau dieser Wert wurde auch im Dezember 2012 von den Ökonomen für das Wachstum in China angenommen. Die Wirtschaft soll sich stärker auf den Dienstleistungssektor konzentrieren, wobei gleichzeitig die Steuerreformen fortgesetzt werden und die Bürokratie für Unternehmen abgebaut werde. Um die Wirtschaft zu unterstützen, will die Regierung den Banken bei der Kreditvergabe mehr Spielraum lassen und die Kredite vergünstigen. Als Folge dessen dürften sich die Kredite für Privathaushalte und Firmen verbilligen. Von Expertenseite glaubt man, dass dieses Signal der Liberalisierung zeigt, vor allem bei der Kreditvergabe, dass es die Regierung in Peking mit den Reformen ernst meint. Als Folge dessen dürften die Direktinvestitionen aus dem Ausland in China, die sich schon im Monat Juni auf USD 14,4 Milliarden erhöhten, noch weiter steigen. Dieser Anstieg ist der stärkste seit März 2011 und liegt um 20 % über dem Vergleichsmonat des Vorjahres. 

Wie ich finde sind das gute Grundvoraussetzungen, die das Wachstum in China wieder beschleunigen könnten.

Autor: Andreas Coppes