Donnerstag, 08.08.2013

Das Ende der Dauerrezession in Spanien rückt näher. Signale für das Ende der Talfahrt sind bereits erkennbar.

Das Bruttosozialprodukt gab zwar von April bis Juni 2013 das achte Quartal in Folge nach, aber dieses war mit -0,1 % so klein, wie noch nie seit Beginn der Krise.

Natürlich kann man sagen, dass ich sogar bei einem tatsächlichen Schrumpfungsprozess der spanischen Wirtschaft auch diese Zahl noch positiv interpretiere. Man kann aber auch dieses minimale Minus als ein Schritt in Richtung Wachstum, zumindest aber als ein Schritt in die richtige Richtung, betrachten. Egal wie man es sieht, die positiven Signale für ein Ende der spanischen Talfahrt haben zugenommen. Elementar für das Land dürfte die Zahl der Arbeitslosen sein, die erstmals seit zwei Jahren im letzten Quartal stark gesunken ist. Dabei sank die Quote von 27,2 % zum Jahresbeginn jetzt auf 26,3 %. 

Autor: Andreas Coppes