Montag, 23.09.2013

Um den Sachverhalt schon im Vorfeld klarzustellen: Die griechische Wirtschaft schrumpft 2013 und 3,8 % - erwartet wurde ein Minus von 4,2 %.

Um schon im Vorfeld den Sachverhalt klarzustellen, ist der Rückgang der griechischen Wirtschaftskraft um 3,8 % alles andere als positiv zu bewerten, doch gibt es gar keinen Anlass zur Panik.

Grund hierfür ist, dass die internationalen Geldgeber von einem Minus von 4,2 % ausgingen. Auch dieser geringe Rückgang ist zwar kein Grund zum Jubeln, man kann ihn jedoch als kleinen Schritt in die richtige Richtung interpretieren. Ob jedoch für das kommende Jahr, wie die Zeitung "Naftemporiki" berichtete, mit einem Wachstum von 0,6 % zu rechnen ist, bleibt fraglich, zumal die Arbeitslosenquote von Mai auf Juni um 0,3 Prozentpunkte auf 27,9 % weiter anstieg.

Das Land weist sicherlich eine uneinheitliche wirtschaftliche Entwicklung auf, es ist aber möglich, dass man ein Licht am Ende des Tunnels erkennen kann.

Autor: Andreas Coppes