Freitag, 27.09.2013

Ein positiver Nachrichtenmix aus der Eurozone.

Der Nachrichtenmix aus der Eurozone deutet weiterhin auf eine positive Richtung der europäischen Wirtschaft hin.

Die französische Autoindustrie scheint es geschafft zu haben, deutlich mehr ihrer Produkte in den Schwellenländern verkaufen zu können als zuvor. Italien will eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von 21 % auf 22 % umsetzen und auch in Spanien sollen mithilfe einer neuen Rentenformel in den nächsten zehn Jahren bis zu € 33 Milliarden eingespart werden. Nicht zuletzt will die EU den Weg für verbesserte Handelsbeziehungen mit China frei machen. Das Ziel wird sicherlich mittel- bis langfristig sein, eine Freihandelszone zwischen den beiden großen Volkswirtschaften einzurichten.

Sofern sich die europäische Wirtschaft weiter erholt und die Handelsbeziehungen mit China positiv vorantreiben, wird ein Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

Autor: Andreas Coppes