Samstag, 26.10.2013

"Politische Stabilität" in Italien ermöglicht günstigeres Geld vom Kapitalmarkt.

Aufgrund einer für Italien durchaus stabilen politischen Situation, hat das Land jetzt wieder die Möglichkeit, über den Kapitalmarkt günstiger an Geld heranzukommen.

Bei der letzten Versteigerung von einjährigen Staatsanleihen, sank der Zins erstmals wieder nach vier Monaten unter 1 % und lag bei 0,999 %, nachdem er im Vormonat noch bei 1,34 % gelegen hatte. Mit der letzten Platzierung von Staatsanleihen erhielt Italien € 8,5 Milliarden für seine Staatskasse und hätte das 1,7 fache an Anleihen verkaufen können. 

Offensichtlich honoriert der Kapitalmarkt, dass in Italiens Politik etwas mehr Ruhe eingekehrt ist und sich die Lage langsam stabilisiert.

Autor: Andreas Coppes