Dienstag, 05.11.2013

Hochrangige chinesische Politiker kündigten den Beschluss von weitreichende Wirtschafts- und Sozialreformen an.

Weiter sagte das vierthöchste Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua an, Yu Zhengsheng, dass die Veränderungen in der Gesellschaft und der Wirtschaft sowie anderen Bereichen beispiellos sein werden.

Zur Erinnerung; Chinas Präsident Xi Jinping hatte schon zum Amtsantritt zu Beginn des Jahres angekündigt, mit Reform statt direkten Konjunkturhilfen die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wieder auf einen dauerhaften Wachstumspfad zurückführen zu wollen. In den ersten drei Quartalen wuchs die Wirtschaft Chinas um 7,7 % und dürfte damit auch das Gesamtjahresziel von 7,5 % erreichen.

Zwar kämpft das Land mit dem geringsten Wachstum der letzten 23 Jahre, aber es hält die Wachstumserwartung aus dem Dezember 2012 von 7,5 % ein. Auch darf man nicht vergessen, dass die Ausgangsbasis des Wachstums in den letzten 23 Jahren stetig gestiegen ist und in den Jahren des Aufschwungs Analysten bei Wachstumsraten im zweistelligen Bereich vor Überhitzungen warnten.

Autor: Andreas Coppes