Mittwoch, 26.03.2014

Deutsche sparen wieder mehr!

Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmen GFK sind die Deutschen zwar immer noch in Kauflaune, aber die Sparquote erhöht sich wieder.

Damit scheint der Tiefpunkt im Bereich Sparen durchschritten. Als Grund wird angegeben, dass die Krise in Europa als nicht mehr so schlimm wahrgenommen wird. Die Krise auf der Krim dagegen könnte zu Wirtschaftssanktionen und damit zu einer Schwächung der Wirtschaft führen.

Meiner Meinung nach ist es gut, wenn die Deutschen Sparen und damit vorsorgen. Auch eine positivere Einstellung zur Zukunft ist erfreulich, zumal wir da ein bischen hinterherhinken. Der FTSE-MIB Index aus Italien hat sich z.B. wesentlich besser entwickelt als der DAX. Schade finde ich dagegen, dass im Niedrigzinsbereich gespart wird. Damit wird das Kapital nicht mehr, sondern weniger, da nach Inflation die Kaufkraft sinkt. Vielleicht sollte die Krimkrise nicht ganz so hoch aufgehänkt werden und dafür mehr auf die eigene Währung geschaut werden.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang, dass die Amerikaner wieder unsere Freune sind, obwohl sie uns weiter ausspähen. Wirtschaftsspionage und Einschränkungen der unserer persönlichen Freiheit scheinen nicht so schlimm zu sein.

Autor: Andreas Coppes