Dienstag, 01.04.2014

China lockert Regularien und wirbt so um ausländische Investoren.

Die Chinesen öffnen ihre Märkte durch neue Regularien weiter für ausländisches Kapital.

Die Veränderung der Regularien für ausländische Investoren betrifft Investitionen in börsennotierte chinesische Unternehmen. Zukünftig dürfen ausländische Anleger in Unternehmen, die an der Börse von Shanghai gelistet sind, bis zu 30 % (bislang 20 %) erwerben. Zusätzlich wurden weitere Produkte für ausländische Investitionen zugelassen.

Damit öffnet sich China weiter und geht weiter auf den Westen zu. Eine Entwicklung, von der die Welt und die Wirtschaft profitiert und weiter profitieren dürfte.

Autor: Andreas Coppes