Dienstag, 29.04.2014

Deutschen werden reicher- aber nicht alle. Zeit für eine Umverteilung?

In der heutigen Politiklandschaft habe ich das Gefühl, dass die politische Antwort auf die Verteilung des Vermögens nur die Umverteilung durch den Staat ist. Vielleicht gibt es auch eine andere Möglichkeit.

Wie bereits mehrfach an dieser Stelle beschrieben, sehe ich die ungleiche VErmögensverteilung als Resultat unterschiedlicher anlagestrategien. Wer nur "sicher" anlegt und die Wertschöpfung damit außen vor läßt, wird kaum an Reichtum gewinnen. Wer aber in die Wirtschaft investiert, wird am Ende, trotz aller Turbulenzen, eher zu den Vermögenden gehören.

Aktuell ist im Handelsblatt zu diesem Thema wieder zu lesen, das die letztjährige Vermögensmehrung zum größten Teil auf Aktiengewinne und Gewinnen aus Investmentzertifikaten beruht. Damit ist dieser Vermögenszuwachs an den meisten Bundesbürgern vorbei gegangen.

Vielleicht sollte die Politik diese Anlageformen mehr seinen Bürgern nahe bringen statt sie zu verteufeln. Dann braucht es am Ende auch keine Form der Bestrafunf erfolgreicher Investoren durch eine Umverteilung.

Autor: Andreas Coppes